Kunsthaar-Pinsel vs. Tierhaar-Pinsel

In letzter Zeit stoße ich immer wieder auf das Thema vegane Kosmetik. Immer mehr Menschen ernähren sich bewusster und legen auch Wert auf vegetarische oder vegane Kosmetika. Die Werkzeuge der Maskenbildner und Visagisten sind Pinsel, die traditionell aus Tierhaar gemacht werden. Mittlerweile gibt es dazu aber auch schon Alternativen. Beide Modelle haben ihre Vor- und Nachteile, was hier einmal gegenüber gestellt werden soll und als Entscheidungshilfe beim Pinselkauf dienen kann.

Nicht jeder Pinsel ist für jede Arbeit geeignet. Ob Synthetik- oder Tierhaar die richtige Wahl ist muss jeder für sich selbst entscheiden.

Fakten zu Kunst und Echthaar-Pinseln:

Kunsthaar Tierhaar
Wird aus Kunststoff hergestellt, kann unter Umständen die Umwelt belasten Haare stammen aus Pelzindustrie, Schlachtabfällen oder Zuchten, manche Tiere werden „nur“ geschoren, andere sterben für die Produktion
Günstige Kunsthaar-Pinsel taugen oft nicht viel, die Fasern sind zu grob und können auf der Haut Streifen hinterlassen, hochwertige Pinsel sind teurer aber das Geld wert günstiges Tierhaar ist borstig, bricht leicht oder färbt aus

hochwertige Kunsthaarpinse sind oft teuer, aber auch hier lohnt die Investition

Hochwertiges Kunsthaar hat gute Qualität, behält die Form auch nach dem Waschen, nimmt Produkt relativ gut auf Behält bei guter Pflege für lange Zeit die Form, nimmt jedes Produkt sehr gut auf
Leichte, restlose Reinigung auch von fetthaltigen Produkten ,bei hochwertiger Faser wenig Belastung, schlechte Qualität verfilzt oder verliert die Form Reinigung kann Faser auf Dauer belasten, Fett lässt sich schwerer heraus lösen
Für Auftrag von Fett- und Wasserschminke optimal, begrenzt einsetzbar für das Auftragen von Lidschatten u.ä., Pinsel nimmt Puder schlechter auf und staubt beim Schminken mehr aus, der Auftrag kann wesentlich mühseliger sein, für Lidschatten müssen hochwertige Kunsthaarpinsel benutzt werden Nimmt Produkte aller Art sehr gut auf, staubt wenig, gerade für starkes, effektvolles und vor allem zügiges Auftragen von Pigmenten zu bevorzugen
Für Film & Fernsehen teils besser geeignet, wegen weichem, feinem Haar entstehen bei hochwertigen Pinseln weniger Streifen, die erst in HD sichtbar sind Wegen der dicke des Haares können Streifen entstehen die bei hochauflösenden Kameras sichtbar werden
  • Wer gute Arbeit leisten möchte sollte niemals an der Qualität des Handwerkszeugs sparen. Gute Pinsel fangen preislich bei ca. 10 Euro an, wobei ich zugeben muss, dass ich auch einzelne Lieblingsstücke besitze, die ich bei Drogeriemärkten für wenig Geld gekauft habe. Die Qualität von Kunsthaarpinseln wird immer besser, derzeit können sie jedoch manchmal Tierhaarpinsel nicht ersetzen.
  • Wie bei allem lässt sich über Geschmack nicht streiten, welcher Pinsel gut und welcher schlecht ist liegt letztlich daran wie jeder einzelne damit zurecht kommt. Auch unter Profis sind die Vorlieben extrem unterschiedlich
  • Pinsel kann man nie genug haben 😀

Mein Tipp: Pinsel nur im Internet kaufen, wenn man die Qualität der Marke gut kennt. Lieber dort kaufen wo man sie anfassen und vor allem auch die Festigkeit der Borsten fühlen und die Zwinge betrachten kann um sicher zu gehen, dass nicht sofort die Haare ausfallen.

Besonders tolle Pinsel bekommt ihr zum Beispiel von Leonhardy, Zoeva, Bdellium Tools, Kerling, Kryolan, BELA, BenNye oder DaVinci. Ich persönlich bin kein Fan von Mac cosmetics Pinseln, da sie überteuert sind und nicht besser als die der oben genannten Marken.

Featured image

3 Comments

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>