Mein erstes Mosaik

Zu meinem ersten Mosaik kam ich aus unerwarteten Gründen.

Ich habe ein Faible für alte Möbel und kaufte mir ein altes Küchenbuffet mit einem Bleiglasfenster in einem Antiquitätenladen.  Bei einem meiner vielen Umzüge ging das Bleiglasfenster beim Transport kaputt. Zugegeben, es war nicht das schönste Glasfenster das darin verbaut war und passte nicht richtig zum Rest, aber dennoch war ich furchtbar traurig.

Ein neues Fenster einbauen zu lassen wäre sehr teuer geworden, da es sehr eigenwillige Maße hat.

Drei Jahre später zog ich mit meinem Freund zusammen und das  Buffet erhielt einen neuen Platz in unserem Eingangsbereich. Ich wollte jetzt das Loch das in der Mitte klaffte endlich mit etwas Neuem füllen und so entschied ich mein erstes Mosaik zu gestalten.

In dem Küchenbuffet waren bereits grüne und weiße Kacheln verarbeitet, was mich auf die Idee brachte das Stadtwappen der Stadt zu wählen in der ich nun wohne. Denn dieses ist ebenfals grün und weiß und ein wirklich schönes Motiv. Es handelt sich um die drei Tannen der Stadt Thalheim im Erzgebirge.

Wie ich das Mosaik gemacht habe folgt jetzt:

Was man braucht:

  1. eine Sperrholzplatte
  2. eine Laubsäge
  3. Mosaiksteine in den gewünschten Farben
  4. eine ausgedruckte Vorlage mit dem Wunsch-Motiv
  5. ein wenig Worblas Finest Art (zumindest für mein Mosaik)
  6. Fugenmasse für Mosaikarbeiten (ich habe die von Rayher verwendet)
  7. Mosaikkleber (meiner war von Stanger)
  8. durchsichtiges, schnell trocknendes Silikon zum anbringen am Küchenbuffet
  9. ich habe noch Rosteffekt von Modern Option verwendet, braucht man aber nicht unbedingt
  10. ein Bleistift
  11. eine Schere
  12. ein Schwamm oder feuchtes Tuch
  13. ein kleiner Spatel

 

Als erstes habe ich die Holzplatte von innen hinter die Fensterscheibe gelegt und mit dem Bleichstift die Form des heraus gebrochenen Fensters nachgemalt. Danach habe ich ringsherum einen halben cm zusätzlichen Rand aufgezeichnet und entlang dieses Randes die Platte mit der Laubsäge ausgesägt.IMG-20150907-WA0002 Der Rand ist nötig, damit man das Mosaik hinterher von hinten an der Scheibe befestigen kann.

Als nächstes habe ich das Motiv ausgedruckt und daraus Schablonen geschnitten mit denen mir das Übertragen der Umrisse auf das Holz leichter fiel.IMG-20150818-WA0002

Mit dem Bleistift aufgemalt sah das dann so aus:

IMG-20150907-WA0005

Als nächstes habe ich ein Stück Worbla Finest Art abgeschnitten, mit dem Heißluftfön erhitzt und zu einer dünnen Rolle geformt und entlang des Wappens fest gedrückt. Dies bildet die geschwungene Umrandung des Wappens.

Diese Umrandung habe ich dann mit der Rostfarbe bearbeitet. Man streicht als erstes eine Eisengrundierung auf und nach dem Trocknen eine Rostfarbe, die das Ganze dann  tatsächlich rosten lässt.20150907_151804

Danach folgt das Aufkleben der Mosaiksteine, wichtig als Tipp wäre hier noch anzufügen, dass es verschiedene Schneidegeräte für Mosaiksteine gibt, leider hatte ich sowas nicht und habe etwas abenteuerliche Methoden verwendet um manche Mosaiksteinchen in die richtige Größe zu bringen. Die Methoden erläutere ich hier aber nicht, das kann nämlich leicht ins Auge gehen 😉 Man bestreicht die Unterseite der Mosaiksteine dann mit dem Kleber und drückt sie fest an die richtige Stelle. Bei meinem Mosaik war zu beachten, dass ich den halben Zentimeter Rand frei lasse der hinterher zur Befestigung im Küchenbuffet dient.

IMG-20150907-WA0007

Wenn alle Teile platziert sind folgt das Verputzen. Dazu rührt man die Fugenmasse nach Packungsanleitung an und trägt sie am besten mit einem Spatel auf.

Direkt nach dem Auftrag wischt man die Überreste mit einem feuchten Schwamm oder Lappen ab.

Nach dem Trocknen kommt jetzt nur noch das Anbringen. Dazu habe ich ein Fertigsilikon verwendet und es auf den freien Rand des Mosaiks gestrichen. dann habe ich die Platte von innen in das kaputte Fenster eingesetzt. Man sollte es ein paar Minuten fest halten, bis das Silikon anfängt fest zu werden.

Fertig… wie findet Ihr mein  erstes Mosaik?

 

IMG-20150923-WA0004

 

1 Comment

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>