Reinigung von Kosmetikprodukten und Schminkwerkzeugen

Bevor ich Maskenbildnerin wurde habe ich mir nie ernsthaft Gedanken darüber gemacht, dass man seine Kosmetikprodukte und Werkzeuge reinigen sollte. Meine Foundation entnahm ich mit den Fingern aus der Tube und schmierte sie mir ins Gesicht. Der Rougepinsel war mittlerweile schon ganz rot vor lauter angesammelten Pigmenten und den Lipgloss verwendete ich mit dem Applikator der in das Fläschchen integriert war. Heute weiß ich, dass das weder für meine Kosmetika noch für meine Gesundheit besonders gut war. Wer immer wieder mit den Fingern oder dreckigen Pinseln in seine Kosmetiktigel tupft riskiert, dass sich Bakterien und Keime ausbreiten. Dadurch wird die Haltbarkeit der Schminke deutlich herab gesetzt und die Bakterien breiten sich aus und gelangen auf unsere Haut.

Flüssige und cremige Konsistenzen solltet ihr immer mit einem kleinen Spatel oder einem Pinsel entnehmen. Entnehmt eure Foundation zum Beispiel mit einem kleinen Spatel und tragt Lippenstifte und Lipgloss immer mit einem separaten Pinsel auf.

Ich möchte hier eine Übersicht geben, welche Möglichkeiten ihr zum Reinigen der Produkte und Werkzeuge habt.

Ausstreichen an Küchenpapier:

Wer seine Pinsel nur für sich selbst verwendet wird sie vermutlich nicht nach jeder Benutzung reinigen wollen. Für Pinsel mit denen nur pudrige Konsistenzen aufgetragen werden ist das auch möglich. Rouge-, Puder- und Lidschattenpinsel könnt ihr an einem trockenen Küchenpapier abstreifen, bis keine Farbe mehr heraus kommt. Diese Methode ist zwar eine Belastung für die Borsten, allerdings ist es immer noch schonender als der ständige Kontakt mit Wasser. Um Keime die sich auf den Pinseln entwickeln abzutöten solltet ihr zusätzlich ein Desinfektionsspray oder spezielle Make-up-Desinfektionsmittel (siehe Desinfektion für Werkzeuge und Make-up) verwenden.

Pinselreiniger:

Flüssige Pinselreiniger enthalten meist einen hohen Alkoholanteil. Sie entfernen besonders gut hartnäckige Verschmutzungen wie Make-up- oder Lippenstiftreste. Dazu ist meist eine rückfettende, pflegende Komponente enthalten, dennoch sind die wenigsten Pinselreiniger wirklich schonend. Ihr solltet sie also nur ab und zu verwenden, wenn die Pinsel wirklich stark verschmutzt sind.

Achtung bei Kabukipinseln: Die Haare der Kabukipinsel sind in der Fassung bloß verklebt. Der Kleber ist leider alkohollöslich und es kann passieren, dass die Haare des Pinsels ausfallen, wenn ihr sie mit alkohol- oder acetonhaltigen Produkten säubert.

Pinselseife:

Auf dem Markt gibt es spezielle Pinselseifen. Die Inhaltsstoffe sind den hier geforderten Ansprüchen angepasst, so enthalten sie zum Beispiel einen hohen Anteil an waschaktiven Substanzen, die ein leichtes und schnelles Reinigen ermöglichen. Desinfizierende Stoffe aus der Seife machen den Pinsel wieder keimfrei und rückfettende Bestandteile pflegen die Pinsel ihrer Beanspruchung entsprechend. Die meisten hartnäckigen Verschmutzungen lassen sich ohne viel Mühe heraus waschen und die Seife hinterlässt dabei einen zarten Duft ohne Verwendung von Parfümen. Der Haken an guter Pinselseife ist der Preis (eine Dose liegt meist bei ca. 10 Euro zum Beispiel von Da Vinci). Wer seinen Pinseln hin und wieder etwas Gutes tun möchte sollte auf diesen kleinen Helfer nicht verzichten.

Shampoo, Kernseife, Haarseife oder Spiritus:

Shampoo oder Kernseife sind die kostengünstigste Variante um Pinsel und Schwämme zu reinigen. Der Nachteil an der Kernseife ist, dass sie in Verbindung mit sehr kalkhaltigem Wasser weiße Schlieren hinterlassen kann und diese dann schwer auswaschbar sind. Genauso verhält es sich mit den meisten Haarseifen, sie sind dazu noch einiges teurer. Die Reinigungskraft der Kernseife ist um ein Vielfaches höher als die der Haarseife oder der herkömmlichen Shampoos. Schwämme lassen sich besonders gut mit Kernseife reinigen. Die Reinigung mit Shampoo ist möglich, aber ihr verbraucht im Vergleich zur Kernseife wesentlich mehr Produkt und die Reinigungskraft lässt zu wünschen übrig.

Die Reinigung mit Spiritus ist nicht empfehlenswert, da er die Pinsel extrem austrocknet und angreift.

Desinfektion für Werkzeuge und Make-up:

Auf Kosmetika und Werkzeugen können sich Keime bilden und rasant ausbreiten. Diese Keime zerstören zum einen die Make-up-Produkte zum anderen können sie natürlich auch Infektionen der Schleimhäute und ähnliches begünstigen. Daher ist es unbedingt notwendig das verwendete Werkzeug, aber auch die Foundation-Tigel, Rougedosen und ähnliches regelmäßig zu reinigen und zu desinfizieren. Manche Seifen und Pinselreiniger enthalten natürliche Desinfektionsmittel, verwendet ihr diese zur Reinigung der Werkzeuge ist eine zusätzliche Desinfektion nur für die Kosmetikprodukte nötig. Kosmetik wie zum Beispiel Cremerouge, Lippenstift usw. solltet ihr mit speziellen Kosmetikdesinfektionsmitteln behandeln (z.B. von BeautySoClean). Wenn ihr viel mit Lippenstiftpalletten arbeitet solltet ihr hin und wieder die oberste Schicht mit einem dünnen Zellstofftuch abtragen und die Palette danach desinfizieren. Das gleiche ist auch bei Lippenstiften möglich. Pinsel und Schwämmchen kann man mit flüssigem Desinfektionsmittel einsprühen.

Wie sind eure Erfahrungen mit der Reinigung eurer Kosmetikprodukte?

Lasst es mich wissen,

Fen Fire

5 Comments

  1. Vielen Dank fuer Deinen Eintrag dazu. Was wuerdest du raten, wenn sich auf meinem neuen und ziemlich teuren Rouge eine glenzende fettschicht gebildet hat, so, dass ich den Rouge mit dem Pinselchen nicht mehr auftragen kann – es bleibt bloss nichts auf dem Pinsel zum Auftragen… die Schicht schutzt mir den Zugann zum Kosmetikum 🙁 ich bekomme schon radikale Ideen wie z.B. die oberste Schicht mit einem Messer duenn abzukratzen… Ideen? Ratschlaege?

    1. Puh schwierig, ich vermute, dass Hautfett oder Make-up über deinen Rougepinsel in den Rouge Tigel gelangt ist. Ich würde erstmal etwas Alkohol vorsichtig darauf sprühen, da dieser desinfiziert und gleichzeitig Fett zersetzt. Zum Beispiel etwas Isopropyl Alkohol aus der Apotheke in eine Sprühflasche geben und dünn aufsprühen. Trocknen lassen und ggfs. mit einem Zellstofftuch die oberste Schicht abwischen.

  2. Vielen Dank! Ja genau, ich trage Fluid auf und dann meistens kaum Puder mehr, sodass die Haut etwas feucht-oelig ist. Dann dadrauf den Rouge – das alles hat sich dann zu einer Schicht verklebt. Ich werde es mit dem Alkohol versuchen. Hast Du auch was von Tesatape-Entferungsmethode gehoert? Kann das etwas helfen?

    1. Wenn das die Methode ist die ich kenne dann wird das Rouge mit Tesafilm beklebt und dieser wird wieder abgezogen. Das hilft um vorsichtig obere Schichten des Rouge abzutragen, kann aber auch gleichzeitig einen Klebefilm auf dem Rouge hinterlassen. Es reinigt gut bei Verschmutzung durch Fussel oder Pigmente, bei Fett bin ich eher skeptisch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>